Logopädie


Das Ziel einer logopädischen Therapie ist das Erreichen einer individuell zufriedenstellenden Kommunikationsfähigkeit.

Die logopädische Behandlung erfolgt in der Regel nach ärztlicher Verordnung (privat und alle Kassen) und wird in den Praxisräumlichkeiten oder als Hausbesuch durchgeführt.

Behandlung von älteren Senioren bei Sprach und Sprechprobleme z.B. nach einem Schlaganfall

Behandlungsbereiche


In meiner logopädischen Praxis behandle ich Sprach– und Sprechprobleme sowie Stimm- und Schluckstörungen.

Sprach- und Sprechstörungen Erwachsene


  • Aphasie
    Die Sprachstörung tritt meist nach einem Schlaganfall auf.
    Je nach Stärke des Anfalles können das Sprachverständnis, die Sprachproduktion, die Lese- und/ oder die Schreibfähigkeit betroffen sein.
  • Dysarthrie / Dysarthrophonie
    Die Sprechstörung tritt durch eine Schädigung des Gehirns (z.B. bei Morbus Parkinson) auf. Je nach Ausmaß können Artikulation, Atmung, Sprechtempo und/ oder die Stimmgebung betroffen sein.
  • Sprechappraxie
    Sie tritt oft in Kombination mit Aphasien auf.
    Kennzeichnend beim Sprechen sind die Suchbewegungen der Zunge.
  • Stottern
    Eine Redeflussstörung, die durch Verharren und/oder durch Wiederholungen gekennzeichnet ist.
  • Poltern
    Kennzeichnend beim Sprechen sind ein zu hohes Sprechtempo und Wiederholungen.

Stimm- und Schluckstörungen Erwachsene


  • Funktionell bedingte Stimmstörungen
    z.B. bei Überlastung der Stimme, welche in typischen Sprechberufen wie Lehrer, Dozent, Vieltelefonierer, Teamleiter oder in vergleichbaren Tätigkeiten vorkommen kann.
  • Organisch bedingte Störungen
    Organische Veränderungen im Bereich des Kehlkopfs, z.B. Stimmbandknötchen, die die Stimmbildung beeinträchtigen.
  • Zentral bedingte Schluckstörungen
    z.B. nach Schlaganfall, infolge eines Schädel-Hirn-Traumas, durch Morbus Parkinson oder durch MS.